Dürfen Hunde Feigen essen

Dürfen Hunde Feigen essen

Dürfen Hunde Feigen essen? Gut, oder schlecht für Hunde?

Ja, Hunde können Feigen in Maßen essen. Feigenfrüchte sind bekannt für ihr rotes Fleisch und ihre dünne lila, oder grüne Schale.

Feigen haben auch ausgezeichnete ernährungsphysiologische Vorteile für den Menschen.

Sie helfen bei der Behandlung und dem effektiven Funktionieren ihres Verdauungs-, Fortpflanzungs-, endokrinen und Atmungssystems. 

Ja, Hunde können gelegentlich Feigen in Maßen essen.

Feigen sind reich an Ballaststoffen. Möglicherweise möchten Sie die Anzahl der Feigen, die Sie Ihrem Hund geben, begrenzen, damit bei ihm keine Magenprobleme auftreten. Feigenblätter enthalten einen Saft, der beim Verzehr häufig allergische Reaktionen hervorruft.

Die essentiellen Nährstoffe, die diese Frucht liefert, umfassen Vitamin A-, C-, K-, B-Vitamine, Magnesium, Kupfer, Zink, Mangan und Eisen. 

Aber sind Feigen für Hunde gleichermaßen nahrhaft und nützlich? 

Wenn Hunde sie essen, erhalten sie ähnliche gesundheitliche Vorteile wie Menschen? 

Was passiert, wenn Sie Ihrem Hund Feigen füttern?

Feigen sind auf der ganzen Welt beliebt, und das ist seit vielen Jahrhunderten der Fall. 

Abgesehen von den ernährungsphysiologischen und gesundheitlichen Vorteilen, die mit dem Verzehr dieser Frucht verbunden sind, ist ihre Beliebtheit auf ihren Geschmack zurückzuführen.

Diese, gepaart mit der Tatsache, dass sie sowohl in trockener als auch in roher Form und als Saft verzehrt werden können, tragen zu ihrer Attraktivität bei. 

Dürfen Hunde Feigen essen?

Wenn Sie Ihre Feigenfrüchte als Dessert, oder als Snack haben, möchten Sie die Feigen mit Ihrem pelzigen Hund teilen. Aber ist es gesund für den Hund? 

Es überrascht nicht, dass diese Frage bei Hundebesitzern häufig vorkommt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie auf diese Frage in den verschiedenen Foren stoßen, in denen es um Hundeprobleme geht. 

Einige Hundebesitzer lieben es, Feigen mit ihren Hunden zu teilen, während andere alles tun, um ihren Hund von den Früchten fernzuhalten.

Wenn Sie sich an einem Scheideweg befinden und sich fragen, wo es sicher ist, Ihre Feigen mit Ihrem Hund zu teilen, sollten Sie sich am besten über die Vorteile und Risiken informieren, die mit dem Verzehr von Feigen durch Hunde verbunden sind. 

In diesem Beitrag untersuchen wir diese Vorteile und Risiken und hoffen, Ihnen eine konkrete Antwort zu geben, um Ihnen und Ihrem Hund zu helfen. 

Feigen für Hunde

Feigen sind für Ihre Hunde nicht gefährlich. Sie sind für Hunde ebenso nahrhaft wie für Menschen. 

Die Früchte bieten Ihrem Hund eine hervorragende Quelle für natürlichen Zucker, der ihm Energie zum Spielen gibt. Wenn Ihr Hund sehr aktiv ist, sind Feigen großartig, um sie mit Energie zu versorgen. 

Zusätzlich versorgen sie Ihren Hund mit Ballaststoffen, die bei der Regulierung des Stuhlgangs helfen.

Wenn Ihr Hund Verstopfung hat, hilft eine Feigenfrucht in der Situation. Die Faser ist auch hilfreich für das Gewichtsmanagement.

Wie bereits erwähnt, sind Feigen auch reich an Kalium. Kalium kann helfen, den Blutdruck Ihrer Hunde zu regulieren.

Wenn Ihr Hund unter hohem Blutdruck leidet, sind Feigen daher hilfreich, um den Blutdruck zu regulieren.

Wie viele Feigen kann ich meinem Hund füttern?

Hunde sind Allesfresser. Dies bedeutet, dass Sie die Anzahl der Gemüse- und Obstsorten, die Sie ihnen für eine gesunde Ernährung füttern, verringern sollten. 

Sie sollten Ihrem Hund nicht zu viele Feigen geben. Geben Sie Ihrem Hund jede Woche bis zu zwei Feigen.

Es gibt jedoch noch andere Faktoren, die Sie beachten müssen, wie das Alter und die Größe Ihres Hundes. 

Wenn Ihr Hund groß ist, verursachen zwei Feigen keinen Schaden. Wenn sie klein sind, beschränken Sie den Verbrauch auf eine Feige pro Woche. 

Nebenwirkungen des Verzehrs von Feigen an Ihren Hund

Die meisten Hunde sollten keine Probleme, oder gesundheitlichen Probleme haben, wenn sie die richtige Menge Feigen konsumieren. 

Einige Hunde sind jedoch empfindlicher und können allergisch gegen Feigen sein. In den meisten Fällen lösen zwei Enzyme – Ficusin und Ficain – diese Nebenwirkungen aus. 

Diese Enzyme sind stark und der Magen einiger Hunde ist möglicherweise nicht in der Lage, mit ihnen umzugehen. 

Die wichtigsten Symptome, auf die Sie achten müssen, um festzustellen, ob Ihr Hund gegen Feigen allergisch ist, sind: 

  • Hautausschlag im Mund oder auf der Haut.
  • Niesen.
  • Erbrechen.
  • Husten.
  • Keuchen.
  • Juckreiz in den Augen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund nach dem Verzehr von Feigen eines dieser Symptome aufweist, hören Sie sofort auf, Ihrem Hund die Früchte zu füttern. Wenn die Symptome nicht schwerwiegend sind, müssen Sie nicht in Panik geraten.

Sie werden innerhalb weniger Tage verschwinden. Wenn Sie jedoch feststellen, dass sich die Symptome verschlimmern, bringen Sie Ihren Hund sofort zur Behandlung zum Tierarzt. 

Dürfen Hunde Feigenblätter essen?

Abgesehen von den allergischen Reaktionen ist eine Feigenvergiftung auch ein Risiko für Ihr Hund, wenn es Feigenblätter konsumiert. 

Sie werden einige Tierärzte finden, die behaupten, dass Feigenblätter weder schädlich noch giftig für die Gesundheit des Hundes sind. Das ist nicht wahr!

Der Verzehr der Feigenblätter kann zu lebensbedrohlicher Toxizität führen. 

Feigenblätter enthalten einen Saft, der beim Verzehr häufig allergische Reaktionen hervorruft. Sie sind für Hunde gleichermaßen schädlich. 

Wenn Sie also einen Feigenbaum in Ihrem Garten haben, achten Sie darauf, dass Ihr Hund seine Blätter nicht frisst.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Hund bereits Feigenblätter verzehrt hat?

Wenn Sie feststellen, dass es bereits zu spät ist und Ihr Hund bereits Feigenvergiftungen durch den Verzehr von Feigenblättern hat, behandeln Sie dies als Notfall. Dieses schwerwiegende Gesundheitsproblem muss von einem Tierarzt behandelt werden. 

Es ist auch ratsam, wenn Sie Ihren Hund zum Tierarzt bringen, wenn möglich, eine Probe der Pflanze mitzunehmen.

Die Probe erleichtert es dem Tierarzt, die Ursache der Vergiftung zu ermitteln und die richtigen Medikamente für Ihren pelzigen Hund zu finden. 

Wenn Sie wissen, wie viele Feigenblätter Ihr Hund konsumiert hat, geben Sie diese Informationen an den Tierarzt weiter, da dies dazu beiträgt, die dem Hund zu verabreichenden Medikamente zu informieren. 

Siehe auch: Dürfen Hunde Bananen essen?

Je schneller Sie Ihren Hund zur Behandlung bringen, desto eher fühlen Sie sich großartig und voller Energie. 

Wie man Feigenvergiftungen behandelt

Die Strategien zur Behandlung von Feigenvergiftungen variieren. Idealerweise besteht der erste Schritt normalerweise darin, den Hund dazu zu bringen, den Saft zu erbrechen, um die Giftstoffe aus dem Bauch des Hundes zu entfernen. 

Der nächste Schritt besteht darin, dass der Tierarzt sicherstellt, dass die Reste des Safts im System des Hundes nicht absorbiert werden. Oft geschieht dies, indem dem Hund Aktivkohle gegeben wird. 

Andere Nachsorgeverfahren umfassen das Reinigen des Munds des Hundes innen und außen, um sicherzustellen, dass Sie die Saftreste abwaschen. 

In den meisten Fällen benötigt Ihr Hund möglicherweise ein komplettes Körperbad. Ihr Tierarzt muss Ihrem Hund möglicherweise intravenöse Flüssigkeiten geben, wenn die Vergiftung schwerwiegend ist.

Diese Flüssigkeiten wirken nicht nur den Auswirkungen absorbierter Toxine entgegen, sondern halten den Hund auch hydratisiert und unterstützen gleichzeitig das reibungslose Funktionieren seines Nieren- und Urinsystems. 

Wie kann man Feigen an Hunde verfüttern?

Wie bereits erwähnt, können Sie Ihren Hund je nach Alter und Größe höchstens ein bis zwei Feigen pro Woche füttern. 

Die besten Formen, mit denen Sie sie Ihrem Hund servieren sollten, sind, wenn sie frisch, oder roh sind. Holen Sie sich die Feigen und schneiden Sie sie in kleinere Stücke, die leicht zu kauen sind. 

Bieten Sie Ihrem Hund keine gebackenen, oder getrockneten Feigen an, da diese einen hohen Zuckergehalt haben, der nicht gut für ihre Gesundheit ist. Denken Sie daran, die Menge zu begrenzen. 

Wenn Sie Ihrem Hund zum ersten Mal Feigen geben, füttern Sie ihn mit kleinen Stücken und prüfen Sie, ob eine Reaktion vorliegt.

Verwandte Themen:  Dürfen Hunde Erdbeeren essen?

Wenn sie Allergien haben, die durch Symptome wie Erbrechen und Durchfall auftreten, können Sie die Menge langsam erhöhen. 

Wählen Sie frische Feigen, um Ihren Hund zu füttern

Wie wählen Sie die frischesten Feigen aus, die Sie Ihrem Hund geben möchten?

Feigen verrotten natürlich sehr schnell. Innerhalb weniger Tage sind sie nicht gesund zu konsumieren. 

Ernten, oder kaufen Sie Feigenfrüchte nur, wenn Sie sie Ihrem Hund füttern möchten. Sie können höchstens zwei Tage bei ihnen bleiben. Bewahren Sie sie gekühlt auf, damit sie nicht schlecht werden. 

Entfernen und entsorgen Sie den Stiel und reinigen Sie die frischen Feigen, bevor Sie sie Ihrem Hund füttern. 

Alternativen für Feigen für Ihren Hund

Wenn Sie sich entscheiden, Ihrem Hund keine Feigen zu füttern, oder wenn Ihr Hund gegen Feigen allergisch ist, können Sie andere alternative Früchte in Betracht ziehen. Die Möglichkeiten sind vielfältig, insbesondere da die meisten Früchte gut für Hunde sind. 

Äpfel

Äpfel sind eine großartige Alternative, da sie köstlich, nahrhaft und leicht verfügbar sind. 

Sie sind auch kalorienarm und haben kein Cholesterin, das die Gesundheit Ihres Hundes schädigen könnte. Denken Sie daran, den Kern und die Samen zu entfernen, bevor Sie Ihrem Hund Äpfel füttern. 

Brombeeren

Brombeeren sind reich an Antioxidantien, Vitamin A und Vitamin C. Sie eignen sich hervorragend, um Ihrem Hund ein robustes Immunsystem zu verleihen. Andere Früchte sind Blaubeeren, Himbeeren, Orangen , Mangos, Bananen und Preiselbeeren.

Fazit

Ja, Hunde können Feigen essen. Der Verzehr von Feigen sollte jedoch streng reguliert werden, um zu vermeiden, dass sie die Gesundheit Ihres Hundes beeinträchtigen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.