Dürfen Hunde Nektarine essen

Dürfen Hunde Nektarine essen? Nektarinen gehören zur Familie der Rosaceae-Früchte, zu denen auch Pfirsiche und Pflaumen gehören. Genau wie Pfirsiche sind sie voller Güte. Sie sind süß, lecker und an einem heißen Tag ein perfekter Genuss.

Können Hunde Nektarinen essen? Wenn Sie Naktarine mit Ihrem Hund teilen möchten, lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Dürfen Hunde Nektarine essen

Dürfen Hunde Nektarine essen: Was sind Nektarinen?

Nektarinen sind eine glatte Hautmutation eines Pfirsichs. Sie sehen einander sehr ähnlich, mit dem einzigen sichtbaren Unterschied, dass die Nektarine eher eine glatte Haut als die unscharfe Haut eines Pfirsichs hat.

Genetisch sind die beiden Früchte mit einer einzigen genetischen Variante fast identisch.

Nektarinen können weißes, oder gelbes Fleisch haben. Bei der weißfleischigen Sorte ist sie tendenziell etwas süßer als die gelbe. Wie bei Pfirsichen werden Nektarinen als Freestone- oder Clingstone-Sorten klassifiziert.

Der Unterschied zwischen den beiden macht sich bemerkbar, wenn Sie in die Frucht schneiden. Das Fleisch einer Freestone-Sorte löst sich sehr leicht aus der Grube. Während die Grube am Fleisch der Clingstone-Sorte haftet.

Verwandte Themen: Dürfen Hunde Honigmelone essen?

Was sind die Vorteile von Nektarinen?

Nektarinen sind voller Vitamine und Mineralien, was sie zu einem nahrhaften Genuss macht. Sie enthalten Beta-Carotin und Vitamin A, das zur Erhaltung gesunder Haut, Zähne und Knochen beiträgt.

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass sie auch eine gute Menge an Ballaststoffen für eine gesunde Verdauung sowie Kalium für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden liefern.

Dürfen Hunde Nektarine essen? Ja, aber wie bei allen Obst- und Gemüsesorten ist es am besten, Ihrem Hund zuerst eine kleine Menge zu geben. Sie müssen dann Ihren Hund beobachten.

Wenn sie keine negativen Auswirkungen haben, können Sie die Menge, oder Häufigkeit erhöhen.

Denken Sie daran, dass alle Früchte Zucker enthalten, obwohl der glykämische Index niedrig ist. Geben Sie Ihrem Hund niemals zu viel Nektarine.

Verwandte Themen: Dürfen Hunde Wassermelone essen?

Was sind die Risiken von Nektarinen?

Obwohl das Fleisch von Nektarinen und Pfirsichen gut für Ihren Hund ist, müssen Sie auf die Grube achten.

Die Grube enthält Spuren von Cyanid und ist auch eine Erstickungsursache. Es gibt einige Debatten darüber, ob das Cyanid aus der Grube in das umgebende Fleisch sickert. Solange Sie jedoch vorsichtig um die Grube herumschneiden, sollte es keine Probleme geben.

Seien Sie niemals versucht, Ihrem Hund Dosenfrüchte, oder fertig zubereitete Obstsalate zu geben. Diese enthalten oft einen hochkonzentrierten Zuckersirup. Ihr Hund mag den Geschmack genießen, aber es wird ihnen überhaupt nichts nützen.

Wenn Ihr Hund versehentlich eine Nektarinen- oder Pfirsichgrube verschluckt, bringen Sie ihn zum Tierarzt, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen bemerken.

  • Erbrechen.
  • Unsicherheit.
  • Schmerzhafter Magen.
  • Keuchend.

Die Körpergröße und das Gewicht eines Hundes spielen eine wichtige Rolle bei der Anfälligkeit für Toxine. Es ist möglich, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie beim Verschlucken einer einzelnen Pfirsichgrube Nebenwirkungen haben. Möglicherweise können sie eine akute Cyanidvergiftung erleiden.

Hunde haben eine viel geringere Toleranz gegenüber einigen Toxinen als wir. Wenn Ihr Hund regelmäßig Früchte mit Samen, oder Gruben frisst, besteht die Möglichkeit, dass die Spuren von Cyanid im Laufe der Zeit eine kumulative Wirkung haben und Toxizität verursachen.

Das größere Risiko besteht jedoch darin, dass Ihr Hund, wenn er die Grube frisst, eine Verstopfung des Darmtrakts verursacht. Um auf der sicheren Seite zu sein, bereiten Sie Ihrem Hund immer Obst zu und geben Sie es in Scheiben. Lassen Sie Ihren Hund niemals unbeaufsichtigt Nektarinen fressen.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie im Garten Obst anbauen. Sobald Früchte vom Baum gefallen sind, kann dies ein großes Gesundheitsrisiko für Ihren Hund darstellen. Bei der Zersetzung von Früchten entsteht Ethanol ( Alkohol ), das für Hunde äußerst giftig ist.

Verwandte Themen: Dürfen Hunde Mango essen?

Sind Hunde allergisch gegen Nektarinen?

Die meisten Hunde sind nicht allergisch gegen Nektarinen und genießen es, diese Frucht gelegentlich zu essen. Wie beim Menschen ist jedoch jeder Hund anders, und einige Hunde haben möglicherweise tatsächlich eine Allergie gegen diese Frucht. Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund gegen Pfirsiche allergisch ist, sollten Sie ihn nicht mit Nektarinen füttern, da diese wahrscheinlich auch gegen diese Frucht allergisch sind.

Aber was ist, wenn Ihr Hund noch nie Pfirsich, oder Nektarine probiert hat und Sie nicht wissen, ob er allergisch ist, oder nicht? Sie können versuchen, ihm ein, oder zwei kleine Stücke zu geben und sicherstellen, dass er keine allergische Reaktion zeigt, bevor Sie ihm mehr geben.

Allergiesymptome können unter anderem übermäßiges Kratzen, Husten, Niesen und laufende Augen sein. Sollte Ihr Hund nach der Einnahme von Nektarinen Allergiesymptome aufweisen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Sie möchten auch sicherstellen, dass Sie die Grube entfernen, bevor Sie Ihrem Haustier Nektarine geben. Es enthält ein Gift namens Cyanid und kann auch eine Blockade verursachen, wenn es ganz verschluckt wird.

Siehe auch: Dürfen Hunde Gurken essen?

Können Hunde Nektarinenhaut essen?

Hunde können sowohl Nektarinenhaut als auch Obst konsumieren. In der Tat können Sie die meisten Antioxidantien der Frucht in der Haut finden. Um Ihrem Hund Nektarinen zu servieren, sollten Sie zuerst die Grube entfernen und dann die Früchte in kleine Stücke schneiden.

Denken Sie daran, dass Nektarine niemals die normale Ernährung Ihres Haustieres ersetzen sollte, sondern nur als Belohnung zusammen mit normalem, gesundem und proteinreichem Hundefutter gegeben werden sollte.

Können Hunde Nektarinen in Dosen essen?

Konservierte Nektarinen werden niemals zur Fütterung empfohlen. Normalerweise verwenden Sie große Mengen Zucker zum Einmachen. Und zu viel Zucker ist schlecht für Hunde, genauso schrecklich für Menschen.

Außerdem würden die Hersteller den Dosenfrüchten fragwürdigere Zutaten (zum Beispiel Sucralose) hinzufügen, um ihre Haltbarkeit zu verlängern. Es ist daher immer am besten, Ihrem Haustier keine menschlichen Lebensmittel in Dosen zu servieren.

Wie kann man Nektarinen an Hunde verfüttern?

Da Nektarinen für Ihren Hund sicher und nahrhaft sind, lautet die Frage: Wie geben Sie sie Ihrem Hund? Hier ist wie:

Waschen Sie Nektarine, um Chemikalien von der Haut zu entfernen. Entfernen Sie dann die Grube und schneiden Sie sie in mundgerechte Stücke.

Der Grund, warum Sie die Grube entfernen müssen, ist der Cyanidgehalt. Selbst wenn die Vergiftung Ihres Hundes eine Vielzahl von Gruben erfordert, ist es immer noch sicherer, die Gruben zu entfernen. Achten Sie auf Anzeichen wie Sabbern, schweres Atmen und erweiterte Pupillen, falls Ihr Hund versehentlich Nektarinengruben gefressen hat.

Was ist mit Dosennektarinen? Kann Ihr Hund sie auch essen? Es ist keine gute Idee, Ihrem Hündchen Nektarine in Dosen zu geben. Sein hoher Zuckergehalt kann Ihren Hund krank machen. Konserven enthalten neben Zucker auch Konservierungs- und Zusatzstoffe, die den Magen des Hundes schädigen können.

Dürfen Hunde Nektarine essen - Fazit

Ja, in kleinen Dosen. Es wird empfohlen, die Nektarinen sorgfältig vorzubereiten und in Scheiben zu schneiden, damit Ihr Hund die Grube nicht verschlucken kann.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Ihr Hund durch das Fressen einer einzelnen Grube von einer Zyanidvergiftung betroffen ist. Das wahrscheinlichere Szenario ist, dass wenn die Grube verschluckt wird, dies zu einer Blockade führt.

Wenn Sie sich entscheiden, etwas Obst mit Ihrem Hund zu teilen, ist es eine gute Faustregel, dass Ihr Hund niemals Samen ​, oder Gruben ​​frisst, da diese alle Chemikalien enthalten können, die für Ihren Hund gefährlich und giftig sind.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.