Labrador Retriever temperament – So ist der Labrador wirklich!

Labrador Retriever temperament

Weil das Temperament des Labrador Retriever so fröhlich und aufgeschlossen ist, bleibt er eine der beliebtesten Hunderassen der Welt – eine Position, die ihm seit vielen Jahren gehört. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass er der perfekte Hund für alle Umstände ist.

Die Vorfahren dieser Rasse tauchten zuerst in Kanada auf, aber der moderne Labrador Retriever entwickelte sich im 19. Jahrhundert in England. Jäger benutzten Labore, um die von ihnen geschossenen Enten zu bergen. Labore sind eine sportliche Rasse, was bedeutet, dass sie arbeiten müssen, sonst können sie schwer zu handhaben sein.

Das Temperament des Labrador Retriever eignet sich am besten für aktive Menschen, die bereit sind, ihren Hund körperlich und geistig zu stimulieren. Wenn Ihre Vorstellung von einem angenehmen Nachmittag darin besteht, sich mit einem guten Buch zu entspannen, dann würde ich Ihnen empfehlen, kein Labrador zu adoptieren. Andernfalls wird sich Ihr Hund langweilen und es treten Verhaltensprobleme auf.

Labrador Retriever richtig beschäftigen

Der Labrador Retriever ist in erster Linie ein Arbeitshund. Einige Züchter züchten Hunde nicht für das Aussehen, sondern für die Arbeit, und das Lab ist einer dieser Hunde. Sie müssen Ihrem Labor die Möglichkeit geben, seine beträchtliche Intelligenz zum Guten zu nutzen, oder er wird sie stattdessen für Unfug einsetzen.

Zum Beispiel wird ein gelangweiltes Labor graben, bellen und die Wäsche von der Leine ziehen – all diese Langeweile-bezogenen Verhaltensweisen, die wir so nicht mögen. Diese Art von  Hundetemperament  ist ideal geeignet für Hundegehorsam und Agility-Training. Ihr Lab wird nicht nur Spaß am Sport haben, sondern auch gerne mit Ihnen als Teil Ihres Teams arbeiten.

Ein Lab braucht einen kompetenten Trainer, der eine feste, konsequente Führungskraft ist. Ich empfehle das Lab nicht einem unerfahrenen Hundebesitzer. Ich bevorzuge es, sie in einem Haus mit jemandem zu sehen, der schon einmal Hunde besessen hat.

Möglicherweise finden Sie in der Nähe Ihres Wohnortes einige Abrufversuche. Dies ist ideal für Ihren Hund, denn es gibt ihm die Möglichkeit, das zu tun, was er am besten kann. Ich habe festgestellt, dass die körperliche und geistige Anstrengung, die diese Art von Arbeit erfordert, Ihren Hund für einige Zeit glücklich müde macht.

Wie bei anderen Arbeitshund-Temperamenten kann sich der Labrador extrem auf das konzentrieren, was seine Aufmerksamkeit erregt. Er wird einem Geruch folgen, bis er seine Quelle findet, was ihn dazu ermutigen kann, aus seinem Garten zu fliehen, um die Jagd fortzusetzen.

Maul

Die ursprüngliche Aufgabe des Labradors bestand darin, aufs Feld zu gehen und den abgestürzten Vogel zurückzubringen, den der Jäger erschossen hatte.

Auch heute noch verwenden Labore gerne ihren Maul, um Dinge herumzutragen oder zu kauen. Kauen ist ein schlechtes, aber übliches Verhalten für einen Labrador, der nicht viel körperliche Bewegung bekommt.

Sie werden vielleicht feststellen, dass Ihr Labrador auch gerne leicht an Ihren Händen kaut. Glücklicherweise tut dies normalerweise nicht weh, aber es ist immer noch kein Verhalten, das Sie ermutigen möchten.

Der beste Weg, dieses Verhalten zu bewältigen, besteht darin, Ihrem Hund viel Kauspielzeug zum Nagen zu geben. Einige Beispiele sind gefüllte Kongs oder Denta-Knochen aus Nylon.

Wenn er anfängt, Ihre Hand zu kauen, richten Sie seine Aufmerksamkeit auf etwas, das ihm besser gefällt, wie den Denta-Knochen. Sie können ihn auch jeden Tag zum Laufen mitnehmen, um seine Energie unter Kontrolle zu halten.

Beobachten Sie die Taille

Eine der bekanntesten Eigenschaften des Temperaments dieses Hundes ist seine Liebe zum Essen. (Ein Hund nach meinem Herzen!) Labradors fressen so ziemlich alles und davon reichlich. Dies bedeutet, dass sie wahrscheinlich an Übergewicht zunehmen.

Letztendlich sind Sie derjenige, der kontrolliert, wie viel Ihr Hund frisst. Es mag schwierig sein, aber geben Sie diesen flehenden braunen Augen nicht nach. Füttere ihn gerade genug, um ihn schlank zu halten, und er wird nicht Opfer von fettleibigen Krankheiten wie Arthritis oder Diabetes. Nicht nur das, wenn Sie eine übermäßige Gewichtszunahme vermeiden, kann Ihr Labrador bis zu zwei Jahre länger leben, als wenn er übergewichtig wäre.

Es ist nicht immer einfach, die richtigen Hundetemperamente für Ihren Lebensstil zu identifizieren, aber es ist leicht zu erkennen, welche Art von Zuhause am besten zu dieser Rasse passt. Das fröhliche und aufgeschlossene Temperament des Labrador Retriever ist der ideale Hundebegleiter, wenn Sie eine aktive Person oder Familie sind, und er wird es lieben, alle Ihre Outdoor-Abenteuer zu teilen.

Ausbildung

Der Labrador ist ein starker Hund, und er hat auch ein hohes Energieniveau, daher ist ein frühes Sozialisations- und Gehorsamstraining ein Muss. Es ist zwar süß, wenn sie klein sind, aber Sie möchten definitiv nicht, dass ein erwachsenes Labor energisch auf Sie aufspringt.

Wenn Sie feststellen, dass Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Labradorwelpen zu erziehen, melden Sie ihn in Gehorsamskursen an – so wichtig ist es. Der Gehorsamsunterricht formt ihn nicht nur zu dem Hund, zu dem er heranwachsen sollte, sondern gibt ihm auch die Möglichkeit, mit anderen Hunden in Kontakt zu treten, also zwei Fliegen mit einer Klappe!

Körperpflege

Das Lab hat eine dicke Doppelschicht, die auch wasserfest ist. Bürste ihn wöchentlich, damit er immer gut aussieht.

Geben Sie ihm gelegentlich ein Bad, damit er glänzend und gepflegt aussieht und sauber riecht, und vergessen Sie nicht, seine Nägel regelmäßig zu schneiden, um Beschwerden beim Gehen zu vermeiden.

Es gibt drei Hauptfarben des Labrador Retriever, und weil diese Rasse so verbreitet ist, haben Sie sie wahrscheinlich alle irgendwann in Ihrem Leben gesehen. Sie kommen in Gelb, Schokoladenbraun oder Schwarz.

Ausübung

Labrador Retriever temperament agil – Da das agile Labrador-Retriever-Temperament ein Energiebündel mit sich bringt, müssen Sie ihm täglich Bewegung geben. Wenn Sie ihm keine Möglichkeit geben, sie freizusetzen, wird er diese Energie in destruktives Verhalten wie Kauen oder Springen stecken. 

Tatsächlich leben Labs von der Art harter Arbeit, die Ihnen das Mark aus den Knochen zieht. Aus diesem Grund zeichnen sich Labs in K-9-Rollen aus, die Such- und Rettungsmissionen oder die Erkennung von Drogen oder Bomben umfassen.

Zwei der Dinge, die ein Labor am meisten liebt, sind Apportieren (daher der Name) und Schwimmen. Wenn Sie irgendeine Art von Wasseraktivität mit seiner täglichen Bewegung kombinieren können, haben Sie ein glückliches Labrador an Ihren Händen. Er nimmt auch gerne an der Jagd oder beim Hundesport teil.

Top Labrador Retriever-Mixe

Da der Labrador Retriever eine beliebte Rasse ist, gibt es mehrere Labrador Retriever-Mischungen. Hier sind einige der beliebtesten Mischlinge:

  • Aussiedor ( Australian Shepherd- Mix)
  • Bullador (Amerikanische Bulldogge- Mischung)
  • Whippador ( Whippet- Mix)
  • Springador ( Springer Spaniel- Mix)

Labrador Retriever vs. Golden Retriever

Sie fragen sich vielleicht, was der Unterschied zwischen einem Labrador Retriever und einem Golden Retriever ist. Zum einen sieht man es direkt am Fell: Das Labrador hat ein kurzes Fell, während das Fell des Goldenen golden und fließend ist.

Zum anderen stammt der Golden Retriever aus Schottland, während der Labrador aus dem kanadischen Territorium Neufundland und Labrador stammt.

Was die Temperamente angeht, hat der Golden Retriever jedoch den Vorteil gegenüber dem Labor, wenn auch nur wegen seiner atemberaubenden Intelligenz, seines ruhigen Auftretens und seiner überragenden Fügsamkeit.

Das soll nicht heißen, dass das Lab auf keinen Fall aggressiv ist. Aber wenn ein rauflustiges Kind im Raum ist, wird das Goldene mehr Geduld dafür haben als das Labor.

Häufige Erkrankungen

Einige der Gesundheitszustände, auf die Sie beim Labrador Retriever achten sollten, sind:

  • Augenprobleme
  • Kaudale Myopathie („Gliederschwanz“)
  • Muskelschwund
  • Patellaluxation
  • Hüftdysplasie des Hundes (CHD)
  • Osteochondritis dissecans (OCD) (Gelenkprobleme)

Die Lebenserwartung des Labrador Retriever liegt zwischen 10 und 14 Jahren. Das durchschnittliche gesunde Gewicht für einen Labrador Retriever liegt zwischen 55 und 71 Pfund. für eine Frau und zwischen 64 und 79 lbs. für ein Männchen. Was die Körpergröße angeht, so liegt die durchschnittliche Körpergröße eines Labradors zwischen 25 und 36 Kilogramm.

Fazit: Warum der Labrador Retriever?

Das fröhliche und aufgeschlossene Labrador Retriever-Temperament macht ihn zu einem idealen Hundebegleiter für eine aktive Person oder Familie. Er wird die Gelegenheit nutzen (aber nicht wirklich, wenn Sie ihn gut trainieren), um an all Ihren Outdoor-Abenteuern teilzunehmen.

Kurze Zusammenfassung, der Eigenschaften vom Labrador…